Sanfte Wirbelsäulenregulation Dorn-Breuss

 

Behandlungsablauf:

Vorerst wird durch Betrachten des Körpers im Stehen und Liegen, die Beinlängendifferenz und der möglich Beckenschiefstand festgestellt.

Danach wird in mehreren Teilschritten die Breuss-Massage ausgeführt. Mit langsamen rhythmischen Massagegriff-Folgen und mit viel erwärmten, sonnengereiften Johanniskrautöl die Muskulatur, Sehnen und Bänder an den Quer- und Dornfortsätzen gedehnt und gelockert. Dafür kann eine leichte Berührung ausreichen, aber auch ein spürbarer Druck erforderlich sein. 

Die Anwendung  bewirkt eine besonders tiefe Entspannung, Neuausrichtung der gesamten  Wirbelsäule sowie eine spürbare Unterstützung der Selbstregulierungskräfte des Körpers.

Die nachfolgende Dorn-Methode kann, durch sanften und gezielten Druck und Mitwirken des Klienten, weiter auf die entspannungswillige Muskulatur des Beckens sowie auf die  Wirbelsäule einwirken,  z.B. können abweichende Wirbel wieder in eine natürlich bewegliche Ausrichtung finden.

Als Abschluss erkläre ich noch die eventuell notwendigen Selbsthilfe-Übungen für den Klienten zu Hause. Die Umsetzung dieser Selbsthilfe-Übungen bestimmen den anhaltenden Erfolg der Behandlung für den Klienten. Also die eigene Mitarbeit ist wichtig; das kann hilfreich sein z.B. bei verschlacktem, übersäuertem Gewebe, einseitigen Bewegungsmustern, oder eventell angewöhnte Schohnhaltung.

Dauer: 45 Minuten (€ 45,--), nur Breuss-Anwendung: 30 Minuten (€ 30,--)